Skip to main content

Kreative Ersteinrichtung – So gestaltest du deine neuen vier Wände

bild-1-kreative-ersteinrichtung

Abbildung 1: vor dem Einzug in das eigene Haus sollte man sich Gedanken um die Einrichtung machen.

Endlich!

Der Traum von den eigenen vier Wänden wird wahr!

Nun ist es bald soweit und der Umzug in das Eigenheim kann beginnen. Die Ersteinrichtung ist bei dem großen Angebot der Möglichkeiten aber nicht immer einfach.

Als meine Frau und ich ganz frisch die neue Wohnung bezogen haben, standen wir genau vor dieser Herausforderung.

Damit deinem Glück im neuen Zuhause nichts im Wege steht und du ein wenig aus unserer Erfahrung lernen kannst …

… hier findest du ein paar Tipps, wie du dein Haus kreativ und nutzbringend gestalten kannst.

Besonders bei den Räumen, die man selbst viel nutzt, ist die Einrichtung ein wichtiger Faktor, um sich darin wohl zufühlen und heimisch zu werden. Mit einfachen Tricks kannst du Wohnzimmer, Schlafzimmer und Co. richtig schön und praktisch einrichten.

Das Wohnzimmer

Das Wohnzimmer ist ein zentraler Raum in jedem Haus, in dem man viel Zeit verbringt. Besonders in den Abendstunden kommen hier alle zusammen, um den Feierabend zu genießen und es sich gemütlich zu machen.

Abgesehen von einem Fernseher und einer guten Stereoanlage brauchst du die passenden Möbel, damit aus deinem Raum ein einladendes Wohnzimmer wird.

Falls du schlichte Holzverbindungen für deine Möbel suchst, empfehle ich dir noch diesen Artikel.

Abbildung 2: Mit den richtigen Möbeln wird das Wohnzimmer gemütlich.

  • Sitzgelegenheiten: Ein schönes großes Sofa mit passenden Sesseln und einem kleinen Tisch lädt zum abspannen ein.
  • Stauraum: Außerdem kannst du mit deckenhohen Regalen und Schränken im Wohnzimmer viel Stauraum schaffen. Hier finden Bücher, CDs, Filme und vieles mehr einen Platz, ohne dass der Raum zu überfüllt wirkt.
  • Beleuchtung: Eine dimmbare Deckenbeleuchtung spendet zu jeder Tageszeit das richtige Licht. Stehlampen neben den Schränken und dem Sofa schaffen eine angenehme indirekte Beleuchtung für gemütliche Abende.
  • Boden: Mit dem passenden Bodenbelag sorgst du für ein harmonisches Gesamtbild. Ein großer Teppich unter dem Wohnzimmertisch bringt noch mehr Behaglichkeit und Wohlbefinden in den Raum.
  • Pflanzen: Große Pflanzen auf dem Boden oder kleinere auf den Fensterbänken tragen ebenfalls zu einer Wohlfühl-Atmosphäre bei.
  • Deko: In den Regalen oder an der Wand, Bilder und Fotos in schönen Rahmen verleihen dem Raum eine persönliche Note. Vorhänge lassen ihn behaglicher wirken.
  • Leseecke: Schaffe dir mit einer Leseecke einen kleinen Rückzugsort, der mit einem schönen Sessel, einer Stehlampe als Beleuchtung und einem kleinen Beistelltisch als Ablage für Bücher und Zeitungen einfach zusammengestellt ist.

Die Küche

In der Küche beginnt in der Regel der Tag. Hier kocht und isst man gemeinsam und auch sonst spielt sich vieles in der Küche ab. Eine ansprechende und praktische Einrichtung dieses Raumes sollte dir daher wichtig sein. Was deine Küche neben Herd und Kühlschrank alles braucht:

  • Arbeitsfläche: Zum Kochen und Backen brauchst du Platz. Deine Küche sollte die möglichst viel Arbeitsfläche zum Schneiden, Rühren und Kneten bieten.
  • Stauraum: Damit du Lebensmittel und Küchenutensilien unterbringen kannst, ist in der Küche viel Stauraum wichtig. Hängeschränke schaffen zusätzlichen Platz für Teller, Schüsseln, Tassen und Gläser. Rührlöffel und Schneebesen können auch an einer Leiste neben dem Herd aufgehängt werden. Praktisch sind Apothekerschränke. Sie sind recht schmal, haben dafür aber viel Tiefe und bieten viel Platz für Vorräte.
  • Esstisch: Ein großer Esstisch mit Stühlen, der sich bei Bedarf vergrößern lässt, gehört natürlich auch in deine Küche. Ob eckig oder rund, hier wird gemeinsam gegessen und von den Erlebnissen des Tages erzählt.

Das Schlafzimmer

Das Schlafzimmer ist ebenfalls ein wichtiger Raum, in dem du dich wohlfühlen solltest, damit du dich nach einem langen Tag erholen und gut schlafen kannst.

Für eine angenehme Nachtruhe sollte es nicht zu überladen sein. Zu viele Gegenstände und Möbel machen einen Raum unruhig und lassen ihn vollgestopft wirken. Je kleiner der Raum ist, desto stärker ist dieser Effekt.

bild-3-kreative-ersteinrichtung

Abbildung 3: Das Schlafzimmer sollte nicht überladen sein.

Was dein Schlafzimmer auf jeden Fall braucht, ist Folgendes:

  • Bett: Zum Schlafen brauchst du natürlich ein Bett. Mit der richtigen Matratze unterstützt du deinen Rücken optimal, sodass du entspannt in den neuen Tag starten kannst. Wie wäre ein selbstgemachtes Bett aus Europaletten? Diese preisgünstige Variante ist stylisch und lässt dir viel Raum für eigene Ideen. Die Größe und Höhe kannst du ganz einfach individuell an deine Vorlieben anpassen.
  • Nachttische: Für ausreichend Platz, um Lampen, Bücher und den Wecker unterzubringen, sind Nachttische neben dem Bett sehr praktisch.
  • Kleiderschrank: In einem Schlafzimmer darf ein großer Kleiderschrank, in dem deine Klamotten ihren Platz finden, nicht fehlen. Ausnahme: Es gibt ein separates Ankleidezimmer. Das kannst du auch selber bauen. Wichtig ist nur, dass genügend Schubladen und Schrankböden sowie Aufhängestangen vorhanden sind.
  • Beleuchtung: In einem Schlafzimmer kann das Licht der Deckenbeleuchtung etwas weicher und gedimmter ausfallen als in einem Raum, in dem man arbeitet oder aus anderen Gründen viel Licht braucht. Die Nachttischlampen sollten hell genug sein, um ohne große Anstrengung lesen zu können.

Das Arbeitszimmer

Immer mehr Menschen arbeiten heute von zuhause aus. Deswegen solltest du bei der Einrichtung deines Arbeitszimmers auf gewisse Dinge achten, die dir die Arbeit angenehmer machen.

  • Beleuchtung: Beleuchtung: Im Arbeitszimmer kommt es auf viel Helligkeit an. Es sollte daher ein Raum mit großen Fenstern oder einer weichen Deckenbeleuchtung sein. Wichtig ist, dass das Licht nicht blendet. Eine verstellbare Schreibtischlampe leuchtet deinen Arbeitsplatz optimal aus.
  • Schreibtisch: Die Arbeitsplatte des Schreibtisches sollte genügend Platz für den PC, eine Schreibtischlampe und die nötigen Unterlagen bieten. Für eine gesunde Körperhaltung ist ein Schreibtisch ideal, den du in der Höhe verstellen kannst.
  • Stuhl: Dein Arbeitsstuhl sollte ebenfalls möglichst an deine Körpergröße angepasst werden können. Um deinen Rücken beim langen Sitzen zu schonen, ist ein ergonomische Stuhl am besten.
  • Position des Bildschirms: Für die richtige Körperhaltung beim Arbeiten kommt es auch auf die Position des PC-Bildschirms an. Im Sitzen solltest du gerade so über den Bildschirmrand schauen können.
  • Stauraum: Ein richtiges Arbeitszimmer braucht auch genügend Stauraum, um Aktenordner und sonstige wichtige Unterlagen unterbringen zu können. Am besten sind geschlossene Schränke und Sideboards dafür geeignet, die für Ordnung sorgen, weil Akten und Unterlagen darin sauber verstaut werden können.

Das Bad

Ein Badezimmer ist der Raum, in dem es ganz besonders um das Wohlfühlen und Erholen geht. Eine große Regendusch oder eine geräumige Badewanne tragen zum Entspannen bei, aber ohne die richtigen Pflegeprodukte geht es nicht.

Daher ist es bei der Einrichtung des Bades wichtig, dass alle nötigen Utensilien ihren Platz finden.

Ablageflächen und kleine Schränke sind in diesem Raum deswegen sehr wichtig. Duschcreme, Shampoo, Deo, Handtücher – all das kann darin oder darauf verstaut werden.

Für das morgendliche und abendliche Zähneputzen, Cremen und Stylen darf ein Spiegel im Bad nicht fehlen. Praktischer ist ein Spiegelschrank über dem Waschbecken, der zusätzlichen Stauraum mit sich bringt.

Kleine Teppiche machen das Bad gemütlicher und bieten die Möglichkeit, bei der meist einfach gehaltenen Wandgestaltung farbliche Akzente zu setzen.

Der Flur

Der Hausflur bietet viele Möglichkeiten, sich kreativ auszulassen. Die Garderobe kannst du ganz einfach selber bauen, zum Beispiel aus Holzbrettern und Nägeln. Auf drei waagerechte werden parallel zueinander vier senkrechte Bretter genagelt. Die Größe kannst du variieren. Mit Haken oder sonstigen Aufhängern hast du genügend Platz für Jacken, Mäntel und Mützen.

Es gibt aber noch viele andere Möglichkeiten, den Flur zu gestalten. Um die Schuhe zu verstauen, eignet sich ein Schuhschrank. Oder wie wäre es mit einem selbst gebauten Schuhregal?

Wichtig sind auch Ablageflächen für Schlüssel und Geldbeutel. Eine kleine Sitzbank macht den Raum gemütlicher und ist eine praktische Hilfe beim Anziehen der Schuhe. Und auch die Farbgebung macht im Flur viel aus.

Die Farbgebung

Nicht zu unterschätzen ist bei der Einrichtung der eigenen vier Wände die farbliche Gestaltung. Achte darauf, dass die verschiedenen dominanten Farbtöne eines Raumes zueinander passen und ein harmonisches Gesamtkonzept abgeben.

Farbwahl ist dabei jedem selbst überlassen, wobei gerade Farben im Wohnbereich einen Einfluss auf unsere Stimmung haben. Die Auswirkungen sind aber nicht bei jedem gleich – je nach persönlichem Geschmack. Welche Farbe ist wo am besten geeignet?

  • Blau wirkt beruhigend und verleiht einem Raum Tiefe. Die Farbe ist also passend für Räume wie das Wohn-, Schlaf- oder auch Badezimmer, die für Ruhe und Entspannung sorgen sollen. Damit die Räume nicht zu dunkel werden, solltest du dich auf dekorative Highlights beschränken.
  • Rot ist ebenfalls nur in Maßen einzusetzen. Denn zu viel des Guten wirkt schnell aggressiv. Mit Weiß kombiniert, wird dieser Eindruck entschärft. Rote Farbakzente peppen einen Raum auf und lassen ihn gemütlich und warm wirken.
  • Grün bringt Frische in das Haus, besonders in eher helleren Nuancen. Daher eignet es sich gut in der Küche oder im Wohn- und Arbeitszimmer. Dunklere Grüntöne wirken eher entspannend. Im Flur eingesetzt, sorgen sie nach einem langen Arbeitstag gleich für eine bessere Stimmung.
  • Gelb ist gut für Räume, in denen viel miteinander gesprochen wird, denn diese Farbe regt die Kommunikation an. Ein Raum mit gelber Wandgestaltung wirkt warm und harmonisch.

Fazit

Für die Ersteinrichtung deiner eigenen vier Wände gibt es für jeden Raum ganz individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Die sind in vielen Fällen nicht nur schön, sondern auch praktisch.

In vielen Räumen kommt es darauf an, genügend Stauraum zu haben, sei es für Aktenordner, Bücher, Kleidung, Schuhe oder Küchen- und Badutensilien. Einige der praktischen Helfer kannst du auch einfach selbst bauen. Dadurch bekommt dein Zuhause einen individuellen Charakter.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

In den Monaten November, Dezember und Januar 2018 bin ich auf einer Schulung. Ich werde nicht so schnell antworten können. Deine Frage/n gehen nicht unter ;-)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

BAUBEAVER FOOTER