Interview mit selbstständigen Maler und Blogger Patrick Legrand

Veröffentlicht von

Ich führe regelmäßig Interviews mit verschiedenen Handwerkern durch. Auch heute habe ich wieder ein spannendes Interview mit KnowHow zum nachmachen. Weitere Interviews findest du hier und falls du auch ein Interview auf BAUBEAVER haben möchtest, dann kannst du dich gerne per E-mail melden.

Jetzt aber das Interview…

1. Hallo Patrick, stell dich bitte kurz meinen Lesern vor.

Hallo Samuel,  gerne. Mein Name ist Patrick Legrand. Bin 33 Jahre alt und komme aus dem schönen Siegerland in NRW. Ich habe Zwei wunderbare Kinder im Alter von vier und einem Jahr und eine tolle Frau. Von Beruf bin ich Maler & Lackierer seit 15 Jahren.  Seit 8 Jahren bin ich mit meinem Partner Selbstständig.  Meine Hobbys sind Familie, Sport, Garten, Astronomie, Beruf und natürlich meinen Blog wiegemalt.de.

2. Warum hast du dich für den Beruf Maler entschieden?

Das ist eine gute Frage. Nachdem ich damals den Zivildienst gemacht habe, hatte ich zwei Optionen. Industrie oder Handwerk. Vor dem Zivildienst hatte ich schon einige Praktika gemacht und entschied mich dann glücklicherweise für das Handwerk, genauer gesagt für den Beruf Maler & Lackierer mit Schwerpunkt Gestaltung und Sachwertschutz. Das tolle an dem Beruf oder auch generell am Handwerk ist, dass man immer wieder neue Menschen kennenlernt, neue Herausforderungen hat und kein Tag wie der andere ist ;-).Das hätte ich in der Industrie niemals so gehabt.

3. Welche Gründe haben dich motiviert, den Meister zu machen?

Nachdem ich kurz als Geselle angestellt war habe ich mir gedacht“ willst du das jetzt bis zur Rente durchziehen?“ und das habe ich mir mit ganz klar mit „Nein“ beantwortet. Ich wollte mehr, und das tat ich. Nach 12 Monaten Vollzeit Meisterschule habe ich mich mit meinem Partner anschließend selbstständig gemacht. Noch war lustiges am Rande, ich habe mit meinem Partner  zusammen die Lehre gemacht, als Geselle gearbeitet und die Meisterschule abgeschlossen, außerdem sind unsere Frauen Schwestern 😉

4. Welche waren bisher die spannendsten Projekte in deiner Maler-Laufbahn?

Ja da gibt es einige, unsere erste Baustelle damals nach der Gründung war in Freudenberg. Die Fassade sollte einen neuen Anstrich bekommen und 16 Fensterläden sollten in Tannengrün lackiert werden. Das war natürlich eine schöne Sache, direkt einen größeren Auftrag zu bewältigen. Eine große Baustelle war z.B in Bonn. Dort haben wir eine Stadtvilla von innen renoviert. Ein 12 Parteien Mehrfamilienhaus komplett renoviert, von Innen und Außen. Das waren schon größere Sachen für zwei Leute. Bei solchen Projekten sitzen wir dann schon mal mehrere Stunden im Büro und erstellen Farbkonzepte, Angebote, Materialbeschaffungen.

5. Was würdest du Hobby-Malern empfehlen: wie wird man ein guter Maler?

Wie in allen anderen Handwerksberufen auch, ist die Erfahrung das A und O. Da hilft auch kein Youtube Video wie man richtig lackiert. Man muss es selbst ausprobieren und ein Gefühl dafür bekommen.

6. Was lernen deine Leser auf deinem Blog?

Ich hoffe doch einiges 😉 Mein Ziel Nr.1 ist es Heimwerkern  bei anstehenden Renovierungen unter die Arme zu greifen. Ich schreibe die Anleitungen für verschiedene Malerarbeiten so einfach wie möglich. Als Beispiel habe ich eine Anleitung zum Thema Streichputz geschrieben. Per Kontaktformular kann man mir gerne Fragen zu anstehenden oder laufenden Bauvorhaben stellen.

Vielen dank, Patrick, für das nette Interview!

Schreibe einen Kommentar