Skip to main content

Eukalyptusholz

Eukalypten in Südamerika (Paraguay)

Eukalypten in Südamerika (Paraguay)

Seit 2009 bin ich öfter in Südamerika unterwegs und lerne ständig Neues über die verschiedensten Hölzer und Tropenhölzer. Eines dieser speziellen Hölzer ist zum Beispiel das Eukalyptusholz. Aus dem Erfahrungsschatz den ich in Südamerika sammeln konnte, möchte ich hier berichten. Welche Eigenschaften und Vor- Und Nachteile diese Holzart hat, möchte ich nachfolgend aufführen.

Fakt 1: Vorkommen und Eigenschaften

Eukalypten sind vor allem in Australien, Indonesien und Südamerika beheimatet. In Südamerika wurde durch die Regenwald Rodung sehr viel Wald abgeholzt. Heute werden Eukalypten zur schnellen Aufforstung gepflanzt, was aber den natürlichen Regenwald bei weitem nicht ersetzt. Es wird bevorzugt mit Eukalypten aufgeforstet, weil diese schnell wachsen und deshalb auch wieder schnell zu Geld gemacht werden können.

Am rechten Bild habe ich eine Aufnahme aus Paraguay (Südamerika). In vielen Teilen Südamerikas (z.b. Brasilien, Paraguay und Chile) werden Eukalypten angepflanzt und vor allem für Möbel verwendet. Nachfolgend noch eine kleine Bildergallerie der Eukalypten die ich in Südamerika fotografiert habe.

Eukalypten können unterschiedlich hoch werden. Je nach Zone wachsen diese Bäume extrem hoch. So zum Beispiel in Tasmanien. In Südamerika werden Eukalyptusbäume in der Regel 20-25 Meter hoch. Man kann die Größen in vier Kategorien unterteilen:

  • Klein: bis 10 m
  • Mittlere Größe: 10–30 m
  • Groß: 30–60 m
  • Sehr groß: über 60 m
Wusstest du schon?
In Tasmanien wurde ein Riesen-Eukalptus gefunden. Mit einem Stammumfang von 20 Metern und einer Höhe von 97 Metern kann man das wirklich einen „Riese“ nennen.

Technische Daten

  • Dauerhaftigkeitsklasse: 2
  • Rohdichte: von 0,48 g/cm³ bis 1,06 g/cm³
  • Druckfestigkeit liegt bei 39 N/mm² – 72 N/mm²
  • Biegefestigkeit hat folgende Werte: 90 N/mm² – 106 N/mm²
  • Scherfestigkeit: 16 bis 18 N/mm²
  • Zugfestigkeit: k.A.
  • Elastizitätsmodul: k.A.

Diese technische Daten zeigen deutlich: das Holz hat eine sehr hohe Rohdichte. Vergleichbar mit der deutschen Eiche. Das Holz ist also sehr hart und relativ witterungsbeständig. Durch den Anbau und den schnellen Wuchs wird Eukalyptusholz vor allem für Möbel verwendet. Da wir beim Stichwort Möbel sind, möchte ich auch gleich noch auf die Verwendung etwas näher eingehen.

Fakt 2: Verwendung

Nicht nur die Bienen lieben die Eukalypten (ja Eukalyptushonig ist sehr lecker – ich habe es schon probiert). Aus dem Holz werden zum Beispiel Gartenmöbel, Parkett, Terrassendielen oder Musikinstrumente hergestellt.

Hinweis
Achte beim Kauf des Holzes oder beim Kauf von Gartenmöbeln aus Eukalyptusholz darauf, dass es das FSC-Zeichen trägt. So kannst du ganz sicher sein, dass das Eukalyptusholz aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt.

Zu dem Hinweis habe ich noch eine interessante Anekdote: in Europa schreit die ganze Welt: bloß kein Tropenholz kaufen. Der Regenwald geht sonst kaputt. Wisst ihr was die hier mit dem Tropenholz machen, seit dem Europa kein Tropenholz mehr kauft? Die Südamerikaner machen daraus Kohle und verkaufen dann diese nach Europa. Die Welt ist verrückt.

Rotes Eukalyptusholz

Rotes Eukalyptusholz

Anzeige

Fakt 3: Maserung

Die gelb-rötliche Maserung der Eukalytpe ähnelt etwas der Buche. Je nach Art kann die Maserung jedoch recht unterschiedlich sein. So ähnelt die Zeichnung des bekannte Tasmanian Oak eher dem Holz der Eiche. Der Faserverlauf verläuft je nach Wuchs gerade oder wellig.

Fakt 4: Schwinden und Trocknung

Das radiale Schwindmaß liegt bei 4,1%. Das tagentiale Schwindmaß liegt bei 8,7%. Also ganz ähnlich wie bei der Buche. Diese Schwindmaße sind vor allem bei der Trocknung entscheidend. Langes Lagern und fachmännische Trocknung ist unbedingt notwendig. Vor allem bei Möbelstücken die im Innenbereich eingesetzt werden. Aber das ist ja wohl eine Selbstverständlichkeit.

Fakt 5: Qualität der einzelnen Eukalyptusholz-Arten

Wenn man durch die Plantagen von Brasilien und Südamerika die einzelnen Eukalypten näher betrachtet, dann fällt einem eindeutig auf: hier muss es Qualitätsunterschiede geben. Eukalyptusholz wird in verschiedene Qualitätsstandarts eingeteilt. Man unterscheidet zwischen mittelschwerer Qualität und schwerer Qualität. Das sogenannte Tasmanian Oak gehört zu den drei wichtigsten Eukalyptus Arten und wird sowohl aus Wäldern, als auch von Plantagen gewonnen. Nachfolgend habe ich eine Tabelle zusammengestellt, die die wichtigsten Eukalytusholz-Arten zusammenfassen.

Holzart Internationale Bezeichnung nach DIN EN 13 556 und weitere Namen
Eukalyptusholz Plantage, mittelschwere Qualität EUGL und EUSL, auch Blue Gum, Grandis, Robusta, Saligna oder Lyptus
Eukalyptusholz Plantage, schwere Qualität EUCM, Red Gum, Cloeziana Gum, Queensland blue Gum
Tasmanien Oak EUXX

Beständigkeit

Wie weiter oben schon erwähnt ist die Beständigkeit des Eukalyptusholzes sehr hoch. Zum Beispiel erreicht das als Terrassenholz verwendete Red Gum (bot. E. Camadulensis) eine Dauerhaftigkeitsklasse 2. Also in der Klasse der Eiche und deutlich besser als die Tanne, Fichte oder gar die Esche.

Fakt 6: Pflege

In Deutschland, Schweiz und Österreich werden die aus Eukalyptus gebauten Gartenmöbel gerne draußen stehen gelassen. Nach dem Winter kann es jedoch vorkommen, das man die Gartenmöbel etwas aufpolieren muss. Bevor du mit der eigentlichen Pflege beginnst, solltest die Möbel als erstes mit Seifenlauge und einer Bürste abschrubben. Bei Pilzbefall und Stockflecken, reicht das womöglich nicht mehr aus. Da empfehle ich eher feines Schleifpapier.

Nach dem reinigen bzw. abschleifen kannst du mit der eigentlichen Pflege beginnen. Am besten bieten sich hier verschieden Öle an. Welche Öle du verwendest spielt hier keine Rolle. Beim Auftragen verwende ich am liebsten saubere Lumpen. Überschüssiges Öl wischt man ab besten sofort weg.

Viele fragen, wie man die Gartenmöbel am besten überwintern soll. Soll man die Möbel irgendwie speziell behandeln, damit die schöne Maserung so lange wie möglich bestehen bleibt? Man kann es zwar mit Lacken behandeln und so die Lebensdauer etwas erhöhen, aber durch Sonneneinstrahlungen und Witterungseinflüsse hält das nur bedingt. Am besten du stellst deine Möbel unter ein Dach oder du bedeckst deine Gartenmöbel mit einer Plastikplane.

Fazit

Eukalyptusholz ist eine günstige und widerstandsfähige Alternative zur Eiche oder anderen Hölzern. Natürlich gibt es hier eine moralische Frage: wie wurden die Hölzer angebaut? Und darf ich das wirklich verwenden? In Europa gibt es zertifizierte Verkäufer, am besten wendet man sich an diese. In Südamerika ist das Holz eher Billigware und wird eher für „nicht so wichtige“ Werkstücke eingesetzt.



Kommentare

Maria Isabel 26. April 2018 um 14:14

Man braucht gar nicht so weit weg- in Nordspanien haben sehr gute Freunde von mir einen Handel mit Eukalytusholz. Gerne können Sie mich kontaktieren, sollte Interesse oder Bedarf bestehen. Herzlichen Gruß

Antworten

Samuel Schneider 27. April 2018 um 23:17

Hi Maria,

gut zu wissen. 😉

Antworten

José Casimiro 23. August 2017 um 14:20

Monokulturen sind immer Mist, aber dass die Wurzeln des Eukalipthus bis 100 Meter tief gehen, ist eine Mär. Wie so vieles über diese Baumart.
Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.

Antworten

Samuel Schneider 23. August 2017 um 17:57

Hi,

ich respektiere mal deine Meinung. 😉

Antworten

Fritz Tischhauser 19. Juni 2017 um 8:32

Portugal ist überfüllt mit Eukalyptusbäumen. Die Bepflanzung von zusätzlichen Bäumen soll gesetzlich eingeschränkt werden. Diese Bäume sie eher ein Unkraut und trocknen die Böden aus. Die Wurzeln wachsen bis sie Wasser finden und das kann hunderte von Metern sein. Gar nicht gut für Europäische Landschaften. Natürlich ist das Holz wertvoll aber die negativen Folgen überwiegen langfristig.

Antworten

Samuel Schneider 21. Juni 2017 um 19:21

Hallo Fritz,

interessantes Statement, das wusste ich nicht. Danke für diese Info!

Antworten

César Fonseca 6. April 2017 um 22:48

Liebe Freunde,

mein Name ist Cäsar Fonseca, bin Bauleiter und habe in Deutschland studiert. Ich komme ursprünglich aus Brasilien und Tatsächlich, Eukalyptus ist ein hervorragendes, preiswertes Holz.

Ein Freund, der in Nordosten Brasilien hat 1000 Hektar Land und dort hat er eine Plantage Eukalytus Holz. Er wird aber jetzt auf die Fläche Sojabohnen anbauen und möchtet sein Eukalytusholz nach Europa expotieren.

Meine Frage, Kennen Sie Jemanden, der Interesse hat diese Hölzer von uns zu kaufen? Falls Sie Fragen oder Informationen dazu wissen wollen, bitte Melden Sie Sich bei meinem Whatsapp: ( +49 ) 1514348 9898.

Besten Dank und viele Grüsse nach Deutschland,

César Fonseca

Antworten

Samuel Schneider 10. April 2017 um 12:26

Hallo Cesar, interessant. Danke für deinen Kommentar.

Antworten

Du hast eine Meinung zum Artikel? Teile sie hier mit allen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

BAUBEAVER FOOTER