Skip to main content

Nussbaumholz

Maserung des Nussbaumholzes

Maserung des Nussbaumholzes

Als Nussbaumholz wird das Holz von Walnussgewächsen bezeichnet. In der lateinischen Fachsprache werden Walnussgewächse Juglandaceae genannt. Neben dem Holz sind auch die Früchte dieser schönen sommergrünen Laubbäume, die Walnüsse, sehr beliebt. So mancher heimische Garten wird von einem hohen Walnussbaum geziert. Am häufigsten findet Nussbaum Verwendung für hochwertige Innenausbauten, den Möbelbau und als Echtholzparkettböden.

Fakt 1: Vorkommen und Eigenschaften

In der Familie der Walnussgewächse gibt es ungefähr 60 Nussbaumarten. Verschiedene dieser Nussbaumarten haben sich in gemäßigten bis leicht wärmeren Klimazonen angesiedelt. So sind Nussbäume im westlichen und mittleren Europa bis zu den Schwarzmeerländern vorzufinden. In asiatischen Ländern, wie beispielsweise China, Japan, Nordindien und Nepal sowie Korea kommen Nussbaumarten, wie zum Beispiel Juglans mandschurica und Juglans sieboldiana vor. Das aus Japan stammende Nussbaumholz des Juglans sieboldiana wird auch Kurumi genannt.

Weitere bekannte Nussbaumhölzer liefern das kanadische und nordamerikanische Black Walnut (Juglans nigra) sowie das dunkle Nogal (Juglans neotropica) aus Südamerika. Zu den Hauptlieferanten für Nussbaumholz gehören die Länder Italien, Frankreich, Griechenland, die Türkei und einige arabische Länder. Der Ursprung der Walnussgewächse liegt in Griechenland, Persien und Kleinasien.

Die Walnussbäume können sehr imposante Erscheinungsbilder aufweisen. Sie können in 30 bis 50 Meter und höher ragen. 50 und mehr Meter Höhe erreicht beispielsweise der nordamerikanische Black Walnut. Als „Echte Walnuss“ wird der in Europa beheimatete Walnussbaum bezeichnet. Dieser Baum erreicht eine Höhe von ungefähr 30 Meter. Weitere Walnussarten sind beispielsweise Butternuss, Bitternuss, Weiße Hickory, Kaukasische Flügelnuss und Andere. Die Stämme der Walnussbäume können einen Durchmesser ungefähr 40 bis über 80 Zentimeter, in seltenen Fällen auch über einen Meter, erreichen. Ungefähr 8 bis 10 Meter Stammlänge sind frei von Ästen.

Wusstest du schon?

In Deutschland kommen Walnussbäume, die das Nussbaumholz liefern, nur noch recht selten vor. Es gibt verwilderte Arten, die gelegentlich in freier Flur wachsen. Hauptsächlich werden Nussbäume aber in privaten Gärten oder öffentlichen Parkanlagen angepflanzt. Besonders im wärmeren Süden Deutschlands sind noch einige Nussbaumalleen zu finden. Da das Nussbaumholz aufgrund des recht geringen Vorkommens in Deutschland sehr kostspielig sein kann, gibt es einige Austauschholzarten, die sich für Imitationen von Nussbaum gut eignen, wie beispielsweise Birke, Kiefer und Andere.

Nussbaum gilt aufgrund seiner hervorragenden Eigenschaften als wertvolles Edelholz. Nussbaum gilt als hartes und strapazierfähiges Holz. Es ist recht schwer, zäh und stabil in seiner Form. Die verschiedenen Nussbaumarten weisen sehr unterschiedliche Färbungen auf. So können die Farbtöne von Nussbaumholz von hell-braun, hellgrau bis schwarz-braune Färbungen mit einem rötlichen oder violetten Glanz aufweisen. Da das Nussbaumholz auch aufgrund seiner lebhaften Maserung über sehr charakteristische Zeichnungen verfügt, wird es sehr oft unbehandelt verwendet oder nur mit einem durchsichtigen Lack versehen.

Technische Daten:

  • Dauerhaftigkeitsklasse: 2 – 3 gut bis mäßig dauerhaft (beispielsweise: beim amerikanischen Nussbaumholz: Kernholz verfügt über eine gute Dauerhaftigkeit und das Splintholz über eine eher geringe Dauerhaftigkeit)
  • Rohdichte: 0,68 kg/m³
  • Druckfestigkeit liegt bei 58 – 72 N/mm²
  • Biegefestigkeit 119 – 147 N/mm²
  • Scherfestigkeit: 7,0 N/mm²
  • Zugfestigkeit: 100 N/mm²
  • Elastizitätsmodul: 12.500 N/mm²

Fakt 2: Verwendung

Als Edelholz findet Nussbaum eine vielfältige Verwendung. Aufgrund seiner dunklen rötlich-braunen Färbung und in seiner Maserung sehr individuell wirkende Holz ist besonders in der Herstellung von Möbeln sehr beliebt. Oftmals wird Nussbaum aus Kostengründen als Furnier verwendet. Aber seit Massivholzmöbel wieder stärkere Beliebtheit und Nachfrage erfahren, wird Nussbaum wieder stärker verwendet. Besonders Wohnzimmer- und Schlafzimmermöbel werden aus massivem Nussbaum angefertigt. Im hochwertigen Innenausbau, beispielsweise bei hochwertigen Decken- und Wandvertäfelungen oder wertvollen Parkettböden aus Echtholz, wird Nussbaum von jeher gern eingesetzt. Durch seine guten Eigenschaften des festen Nussbaumholz ist es auch im Instrumentenbau besonders für Klaviere ein bevorzugtes Material. Weitere Verwendungen findet Nussbaum in der Herstellung von Gewehrschäften, Radiogehäusen und in der Bildhauerei sowie Kunsttischlerei.

Wusstest du schon?

Eine gewisse Zeit lang wurde Nussbaum als „altmodisch“ angesehen. Die Möbel galten als rustikal und junge Leute richteten sich oftmals weniger mit Massivholzmöbeln ein. Bevorzugt wurde ein moderner oder nordischer Wohnstil mit hellen Furnieren oder hellen Holzarten. Im Zusammenhang mit einem gestiegenen Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit ist die Nachfrage nach Massivholzmöbeln stark gestiegen. Somit wird auch wieder verstärkt Nussbaumholz im Möbelbau aus Massivholz verwendet.

Die Möbel werden in den verschiedensten Stilrichtungen angefertigt und gelten als modern, hochwertig und schön. Besonders bevorzugt werden häufig auch Wohnzimmer- und Schlafzimmermöbel als individuelle Einzelanfertigungen von beauftragten Tischlereien. Das Leben in massiven Holzmöbeln gilt als sehr gesund und ist auch für Allergiker gut geeignet.

Anzeige

Fakt 3: Maserung

Das Holz der Walnussbäume verfügt über eine sehr lebhafte Maserung. So können dunkle Adern das Nussbaumholz in unregelmäßigen Streifen durchziehen. Das Kernholz des Nussbaumes ist matt-bräunlich bis schwarz schimmernd. Das ungefähr 3 bis 7 Zentimeter breite Splintholz verfügt über eine hellgraue Färbung. Die Färbungen können aber je nach Baum sehr unterschiedlich ausgeprägt sein. So verfügt französisches Nussbaumholz oftmals über eine gleichmäßigere Struktur sowie Zeichnung mit einem rötlichen Farbton. An dieser Stelle möchte ich noch zwei Websites empfehlen. Zum einen realsimple.com und wood-database.com – hier findest du ebenfalls viele nützliche Infos zu dem Thema. Allerdings auf Englisch.

Neben dem jeweiligen Standort spielt auch das Alter der Walnussbäume für die Färbung und Zeichnung eine Rolle. Bei Einfluss von Licht dunkelt das Nussbaumholz bräunlich nach. Die Maserung wirkt dann gleichmäßiger. Das Holz der amerikanischen „Black Walnut“ ist deutlich dunkler und gleichmäßiger gefärbt als Nussbaumholz aus Europa. Es verfügt häufig über einen dunkleren rötlichen bis violetten Schimmer. Durch chemische Behandlung oder „Dämpfen“ können die Farbeigenschaften von Nussbaumholz beeinflusst werden.

Die oftmals sehr lebhafte Maserung des Nussbaumholzes wird als geflammt, gestreift und wolkig bezeichnet. Feine Holzstrahlen mit einem seidigen Schimmer können gut sichtbar sein. Diese sehr individuellen optischen Eigenschaften des Nussbaumholzes lassen es für den vielfältigen Einsatz im Innenausbau, Möbel- und Instrumentenbau so vielseitig und wertvoll werden.

Wusstest du schon?

Nussbaum ist eine der am häufigsten imitierten Holzarten. Auch als Furniere wird Nussbaum sehr gern aufgrund seiner oftmals sehr individuellen und ungewöhnlichen Färbungen verwendet. Da Nussbaumholz sogar von einzelnen Bäumen sich in der Farbe und Maserung sehr stark unterscheiden können, wird zum Möbelbau oftmals möglichst das Holz von einem Baum verwendet. Designer spielen aber auch gern mit den vielfältigen Möglichkeiten, die Nussbaum bietet. Sie setzen exklusive Möbelstücke aus besonders schönen Nussbaumstücken sogar im Farb- und Mustermix oder auch Materialmix zusammen.

Fakt 4: Schwinden und Trocknung

Das Holz des europäischen Nussbaumes gilt als schwer und recht hart. Es ist fest, dicht und zäh. Lässt sich dabei aber gut biegen. Amerikanisches und kanadisches Nussbaumholz ist leichter als die europäische Art. Das Stehvermögen von Nussbaumholz wird als befriedigend angesehen und das Holz schwindet mäßig. Im Zeitverlauf arbeitet amerikanisches oder kanadisches Nussbaumholz stärker als der europäische Nussbaum.

Durch die guten Härte- und Dichteeigenschaften von Nussbaumholz kann es im Freien gelagert werden. Dieses sollte aber nur so lange geschehen, bis sich Rinde vom Stamm löst. Auch die recht gute Resistenz gegenüber Pilzbefall ermöglicht eine Lagerung im Freien. Nussbaumholz mit vom Stamm abgelöster Rinde, sollte aber in einem trockenen Schuppen verwahrt werden. Das Holz sollte langsam getrocknet werden, mit entsprechender Vorsicht und Überwachung des Trocknungsprozesses.

  • Axiales Schwindmaß (keine Angabe)
  • Radiales Schwindmaß 0,18 %
  • Tangentiales Schwindmaß 0,29 %

Fakt 5: Beständigkeit und Qualität

Als Edelholz verfügt Nussbaumholz über eine sehr gute Qualität für den hochwertigen und exklusiven Innenausbau, Möbelbau und Instrumentenbau. Im Instrumentenbau wird Nussbaumholz bevorzugt für die Herstellung von Klavieren verwendet. Das harte und recht gleichmäßig strukturierte Holz verleiht Klavieren besonders gute Klangeigenschaften. Für den Einsatz im Außenbereich eignet sich Nussbaumholz weniger gut, da es nur bedingt witterungsbeständig und auch recht anfällig gegenüber Insektenbefall ist. Nussbaumholz aus Europa gilt aber als sehr resistent gegenüber einem Befall von Pilzen.

Nussbaumholz lässt sich sehr gut bearbeiten. Die Bearbeitung kann sowohl von Hand als auch maschinell mit allen gängigen Holzbearbeitungsmethoden und Werkzeugen erfolgen. Auch die Oberfläche des recht dichten und glatten Holzes lässt sich gut mit entsprechenden Oberflächenbehandlungen bearbeiten, wie beispielsweise Beizen, Wachsen, Ölen oder Lackieren. Nägel und Verschraubungen halten gut. Auch für Verleimungen ist Nussbaumholz gut geeignet.

Fakt 6: Pflege

Das Edelholz Nussbaum ist verhältnismäßig pflegeleicht und bei richtiger Pflege sehr dauerhaft. Da es ein hartes Holz ist, gilt es als sehr beständig und abriebfest. Damit das unbehandelte Holz seine wertvolle Fähigkeit zum „Atmen“ beispielsweise bei Massivholzmöbeln nicht verliert, sollte es mit entsprechenden Holzwachsen oder Holzölen gepflegt werden. Die Atmungsaktivität des Holzes ist besonders in Wohnräumen von größerer Bedeutung, da das Holz sehr entscheidend zu einem verbesserten Raumklima beitragen kann. So entscheiden sich immer mehr Verbraucher mit einem Sinn für Nachhaltigkeit für eine Ausstattung der Wohnzimmer, Schlafzimmer und Kinderzimmer für Massivholzmöbel aus hochwertigem Nussbaum.

Zum Entstauben und Reinigen der Oberflächen sollten nur leicht-feuchte und weiche Tücher benutzt werden, um keine Kratzer oder Riefen in das Holz zu reiben. Auch auf schärfere Reinigungsmittel sollte verzichtet werden. Eingefärbte oder neutrale Möbelpolituren pflegen das Holz und verleihen den Oberflächen einen schönen Glanz.

Fazit

Nussbaumholz gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Edelhölzern. Das Holz findet aufgrund seiner guten Eigenschaften besonders häufig Verwendung im Möbelbau, im Innenausbau mit Vertäfelungen von Decken- oder Wänden, als Parkettboden oder im Instrumentenbau für Klaviere. Aber auch Kleinmöbel, Gewehrschäfte und andere Kleinteile aus massivem Holz werden aus Nussbaumholz hergestellt. Da Nussbaumholz recht kostspielig ist, wird es auch sehr häufig als Furnier eingesetzt. Durch das sehr vielseitige Erscheinungsbild der verschiedenen Nussbaumarten mit unterschiedlichen Färbungen und lebhaften Maserungen ist das Holz bei Hobby- und Profi-Handwerkern für unterschiedlichste Anfertigungen aus Edelholz sehr beliebt.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Meinung zum Artikel? Teile sie hier mit allen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

BAUBEAVER FOOTER